Für Konferenzen auf sozialen Medien werben – und ein neues Publikum gewinnen

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf some.io veröffentlicht.

Unternehmen und Organisationen werben in sozialen Medien immer mehr für ihre Veranstaltungen. Aber nicht nur um Teilnehmer wird geworben, besonders öffentliche Konferenzen finden online auch ein neues Publikum, das von zu Hause mitdiskutieren will.

Ergänzende Diskussion auf Twitter. Foto: fschroif CC-BY

Ergänzende Diskussion auf Twitter. Foto: fschroif CC-BY

 

Ohne wenig Aufwand kann man über soziale Medien Personen erreichen, zu denen man sonst keine Verbindung hätte. Auch gibt es immer potentielle Teilnehmer, die es aus zeitlichen oder finanziellen Gründen nicht schaffen vor Ort zu sein. Für die Konferenzbesucher hilft die Präsenz in sozialen Medien Updates und Veränderungen im Programm schnell und effizient zu erfahren.
Folgende Checkliste hilft Ihnen dabei, maximale Sichtbarkeit für Ihre Konferenz zu erzielen.

Vor der Konferenz:

Ein Facebook-Event erstellen
Ein Facebook-Event wird auf der Seite Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation veröffentlicht. Das Event sollte klar beschriftet und das Datum der Konferenz im Titel enthalten sein. Auf der Eventseite kann man eine Karte und die genaue Adresse eingeben, was das Finden des Konferenzortes erleichtert. Ein Titelbild verleiht zusätzlich einen ersten Eindruck z.B. über das Thema der Konferenz oder von dem Veranstaltungsort. Sie können als Administrator bestimmen, ob das Event öffentlich sichtbar oder nur für geladene Gäste sichtbar ist.
Vor allem aber eignen sich Facebook-Event gut um die Freundesfreunde der eigenen Fans zu erreichen. Jeder Besucher kann individuell die eigenen Kontakte einladen und dadurch die Reichweite der Veranstaltung steigern. Zudem sehen die Freunde wer bereits teilnimmt.

Hashtag bestimmen
Sollen das Konferenzpublikum und andere Interessenten im Netz an den Diskussionen der Konferenz teilnehmen? Das geht ganz leicht auf Twitter. Am besten bestimmen Sie im Voraus einen Hashtag, der nur der Konferenz zuzuordnen ist. Der Hashtag sollte nicht zu lang sein, damit in den 140 Zeichen eines Tweets genug Platz für den Inhalt bleibt. Gute Hashtags sind Abkürzungen verbunden mit einer Jahreszahl oder einem Ort, wie etwa #igf2015 oder #StubbBerlin. Wichtig: schauen Sie auf Twitter nach, ob der Hashtag schon woanders benutzt wird – Sie wollen ja, dass nur die Tweets aus Ihrer Konferenz mit dem Wort in Verbindung gebracht werden!

Während der Konferenz:

Highlights auf Facebook teilen
Facebook ist das Medium der Highlights – teilen Sie hier die 2–3 besten Fotos des Tages mit guten Zitaten aus den Gesprächen, am besten auf Ihrer Hauptseite (und nicht z.B. auf der Konferenz-Eventseite). Veranstaltungsposts stärken Ihr Image als professioneller Veranstalter und Meinungsträger. Versuchen Sie, die Bilder und Posts zeitnah zu teilen, spätestens am Tag darauf.

Updates auf dem Facebook-Event teilen
Der Raum der Podiumsdiskussion hat sich geändert? Das Programm für den Abend findet doch woanders statt und man sollte sich dafür im Voraus anmelden? Teilen Sie Programmänderungen und Wünsche an Ihr Publikum auf der Eventseite mit. So werden die Personen, die sich dort gemeldet haben, direkt informiert. Am besten teilen Sie die Veränderungen auch auf Twitter und machen vor Ort Durchsagen, damit alle Besucher informiert sind.

Tweeten, tweeten, tweeten…
Twitter ist das Medium der Diskussion. Seien Sie also auch mutig dabei! Lesen Sie, was Ihre Konferenzbesucher und andere unter dem Konferenzhashtag tweeten, und versuchen Sie, auf Anregungen und Fragen einzugehen. Auch ist es eine gute Idee, die besten Zitate und Ideen aus der Konferenz auf Twitter zu teilen. Scheuen Sie sich auch nicht davor, aktive Leute anzuschreiben und nach Meinungen zu verschiedenen Themen zu fragen. Oft bekommen die Konferenzbesucher einen ganz anderen Eindruck von der Veranstaltung, wenn die Hälfte der Diskussion online stattgefunden hat – und sie durch die Diskussion zu aktiven Teilnehmern geworden sind, statt nur passiv teilzunehmen.

Twitterwall – was ist das?
Eine Twitterwall wird in einem Konferenzraum aufgebaut, wenn man die Live-Diskussion auf Twitter für alle anwesenden im Publikum sichtbar machen will. Tweets mit einem bestimmten Hashtag (wie etwa dem offiziellen Hashtag der Konferenz) werden mit einer App über einen angeschlossenen Beamer auf eine Leinwand projiziert. Moderatoren können während der Podiumsdiskussion auch auf Fragen von Twitter eingehen und diese an die Referenten weitergeben.

Nach der Konferenz:
Denken Sie daran, im Nachhinein noch Tweets mit dem Konferenz-Hashtag durchzulesen und die besten zu retweeten. Es lohnt sich auch auf Facebook eine Bildergalerie mit den bereits hochgeladenen Fotos und paar zusätzlichen Bildern zu gestalten. Voilà, sie haben es geschafft!

Wenn Sie einen wirklich tollen visuellen Eindruck hinterlassen wollen, sollten Sie sich überlegen, einen professionellen Fotografen für die Konferenz einzustellen. Die Bilder können Sie dann sowohl für Ihren Jahresbericht als auch für Posts auf den sozialen Netzwerken verwenden.

Tags: , ,