Das Social-Media-Redaktionsplan 1 x 1

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf some.io veröffentlicht.

Nur wenn Sie Beiträge im Voraus planen, können sie das Beste aus Ihren Social-Media-Aktivitäten herausholen! Wir erklären, wie Sie in 7 einfachen Schritten einen Social-Media-Redaktionsplan erfolgreich nutzen.

Das kleine 1 x 1 für einen Social-Media-Redaktionsplan. Foto: „Maria Hüge“ / www.jugendfotos.de, CC-BY-ND

Das kleine 1 x 1 für einen Social-Media-Redaktionsplan. Foto: „Maria Hüge“ / www.jugendfotos.de, CC-BY-ND

Was ist ein Social Media Redaktionsplan?

Ein Redaktionsplan wird immer individuell für Ihren Kanal oder Ihre Kanäle auf sozialen Medien entworfen. Er enthält folgende Informationen:

  • Was veröffentlicht werden soll
  • Wann der Inhalt fertig gestellt sein sollte
  • Wann es veröffentlicht wird
  • Auf welchen Profilen und Social Media Plattformen die Veröffentlichung stattfindet
  • Wer der Autor ist
  • Wer die Freigabe macht

Diese Informationen können z.B. in einer tabellarischen Form aufgeführt oder direkt in ein Social-Media-Planungs-Tool eingetippt werden. Der Redaktionsplan hilft eine möglichst weite Erreichbarkeit unter dem Zielpublikum zu erreichen und die Ziele, die Sie in Ihrer Kommunikationsstrategie festgelegt haben, im Auge zu behalten.

Warum brauche ich einen Redaktionsplan?

Ein guter, aktualisierter Redaktionsplan spart Zeit. Ein Großteil der Beiträge kann früh vorbereitet und dann zum passenden Zeitpunkt veröffentlicht werden. Das erleichtert die Erstellung, weil man mehrere Beiträge am Stück vorbereiten kann und gezielt eine höhere Reichweite erreicht, da der Veröffentlichungstermin frei wählbar ist.

Richtig wichtig wird eine vorausschauende Planung, wenn der Facebook-Account oder das Twitter-Profil von mehreren Menschen gemeinsam gepflegt wird, andere Mitarbeiter Themenvorschläge machen sollen oder eine Freigabe vom Chef oder dem Kunden benötigt wird. Ein gut gemachter Redaktionsplan hilft, Verantwortungen über Kanäle und Content zu identifizieren und den Überblick über kommende Beiträge zu behalten.

Insbesondere, wenn Ihre Social-Media-Strategie nicht nur Neuigkeiten enthält, sondern Beiträge welche das Zusammengehörigkeitsgefühl Ihrer Community fördern oder zur Diskussion anregen sollen, ist eine Planung von großem Vorteil. So lassen sich Bilder der Woche, Vorstellungen und terminbezogene Beiträge schon weit im voraus gebündelt planen. Den Redakteuren wird dadurch der Druck genommen, sich jeden Tag etwas aus den Fingern zu ziehen.

Sieben Schritte zum erfolgreichen Redaktionsplan:

  1. Ohne Strategie geht’s nicht: Ein Redaktionsplan ist nichts, ohne eine gute Social Media Strategie! Definieren Sie erst Ihre Ziele für Ihre Kommunikation in sozialen Netzwerken, bevor Sie mit dem Redaktionsplan beginnen.
  2. Auf Bestehendes aufbauen: Zum Erstellen des Redaktionsplans müssen Sie das Rad nicht neu erfinden, sondern Sie können einen Musterplan verwenden. So bewertet die Webseite Onlinemarketing Praxis 7 verschiedene Redaktionsplanmuster.
  3. Mit Kollegen teilen: Machen Sie Ihren Redaktionsplan einsehbar und besprechen Sie die nächsten Beiträge mit Ihren Kollegen. Dies kann online stattfinden oder klassisch ein Tagesordnungspunkt bei der regelmäßigen Teamsitzung sein.
  4. Mehr als Excel: Wer nicht Lust auf einen Excel-Plan hat, kann auch einen geeigneten Software-Tool benutzen. Z.B.some.io macht es möglich, die Posts im Voraus zu planen und automatisch veröffentlichen zu lassen. Zudem können Sie hier Freigaben regeln oder Beiträge noch einmal nach dem 4-Augen-Prinzip von anderen im Team gegenlesen lassen.
  5. Abweichungen planen: Planen Sie etwa eine Kampagne, ein Gewinnspiel oder etwas anderes durchzuführen, das von ihrem normalen Redaktionsplan abweicht? Nehmen Sie genügend Zeit, um diese vorzubereiten und benutzen Sie Checklisten. Gewinnspiele müssen gut vorbereitet und durchgeführt werden.
  6. Erfolg messen: Messen Sie regelmäßig die Ergebnisse von Ihrem Redaktionsplan. Wie ist die Reichweite Ihrer Tweets und Posts? Variiert sie bei verschiedenen Veröffentlichungszeiten? Sie können mutig etwas experimentieren und nach der optimalen Frequenz und Tageszeit für die Beiträge suchen. Haben Sie das Gefühl, dass dieser Redaktionsplan hilft Ihrer Social Media Strategie nachzukommen? Haben Sie über die Inhalte gepostet, die Sie als wichtig definiert haben?
  7. Spontanität zulassen: Nicht alle Interaktion in sozialen Netzwerken kann im Voraus geplant werden. Lassen Sie etwas Luft dafür, spontan auf Anregungen und aktuelle Ereignisse in sozialen Medien zu reagieren. Sprechen Sie dabei auch im Team ab, wer welche Art von Fragen beantworten kann und ob trotzdem Freigaben benötigt werden.

Wir hoffen diese Hinweise können Ihnen bei Ihrer zukünftigen Planung helfen. Lassen Sie es uns wissen und senden Sie uns Ihre Best-Practice-Hinweise.

Tags: ,