Warum Qualität mehr zählt als die Menge der Follower

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf some.io veröffentlicht.

Im Marketing wird die Bedeutung von Social Media heutzutage nicht mehr bestritten. Um aber Schwarz auf Weiß beweisen zu können, das eine Marketingstrategie oder Kampagne erfolgreich ist, greift man oft auf die Anzahl der Twitter-Follower oder Likes auf Facebook zurück. Diese sind leicht messbar und scheinen objektiv. Dabei verraten sie sehr wenig davon, ob das Social Media Marketing erfolgreich ist oder nicht.

Fake-Follower lohnen sich nicht. Foto: Matt Brown on flickr. CC-BY

Fake-Follower lohnen sich nicht. Foto: Matt Brown on flickr. CC-BY

Was Followerzahlen bedeuten – und was nicht

Eine Million Follower lässt einen Account sehr einflussreich erscheinen. Viele bekannte Marken haben – klar – auch viele Follower. Die Anzahl der Follower garantiert oft, dass ein Beitrag, egal was der Inhalt ist, immer von irgend jemand gesehen und auch geteilt oder geliked wird.

Große Followerzahlen bringen auch neue, bedeutsame Follower. Besucher, die etwas liken weil es alle Anderen auch machen, können im Laufe der Zeit zu richtigen, aktiven Followern werden.

Die Anzahl der Follower erzählt aber nichts davon, wie der Profit des Unternehmens sich entwickelt oder wie viele Menschen die Marke kennen. Wie Jayson DeMers beschreibt, wird der Erfolg viel mehr durch die Qualität der Follower beeinflusst. Dies wird mit sinkender organischer Reichweite auf Facebook und Co. noch bedeutender.

Fake-Follower lohnen sich nicht!

Wie baut man ein qualitativ erfolgreiches Following auf?Laut Financial Post gibt es schon eine ganze Industrie, die um das Erstellen von Fake-Profilen entstanden ist. Ein Unternehmen kann sich neue Follower kaufen und damit sein Profil beliebter erscheinen lassen – aber letztendlich bringen diese Fake-Follower, wie andere nicht an den Inhalten des Unternehmens interessierte Fans, nichts. Denn sie führen zu keinen neuen Interaktionen und teilen die Inhalte des Unternehmens nicht. Die prozentuale Interaktionsrate geht zurück und die tatsächliche Reichweite sinkt sogar.  Zusätzlich haben zum Beispiel Facebook und Twitter angefangen, nicht nur falsche Accounts zu löschen, sondern auch die Accounts derer, die für Fake-Follower bezahlen. Fake-Follower werden in der Branche als unethisch gesehen.

Für jede Marke ist es entscheidend, so genannte Influencers, also Meinungsträger, als Follower zu haben. Diese sind sehr aktiv und agieren gleichzeitig mit mehreren Menschen und Marken. Sie können tausende Leute durch ihre Meinungen beeinflussen und zu Kaufentscheidungen beitragen.

Ein Schlüssel zu qualitativ wichtigen Followern ist Authentizität. Als Unternehmen sollte man auch die Follower ansprechen, die an deinem Unternehmen Interesse zeigen. Social Media Today rät: ihre Beiträge kommentieren, ihre Ideen aufnehmen, und ihnen folgen. Multiplikatoren schätzen die Zugänglichkeit, durch die eine langfristige Unterstützung möglich wird.

In diesem Artikel auf Entrepreneur wird zusätzlich empfohlen, sich auf die paar wichtigsten Social Media Plattformen zu konzentrieren, da eine zu weite Ausbreitung leicht dazu führt, dass man nicht genügend gute Diskussionen und Interaktionen mit Followern erzeugen kann.
Summa summarum: Ob Follower oder Plattformen, Beiträge oder Kampagnen – es gilt immer Qualität statt Quantität. Der Mehrwert einer Social Media Strategie und des Social Media Marketing entsteht an den Knotenpunkten, wo Multiplikatoren und Influencers Gutes über das Unternehmen Anderen erzählen.

Tags: , ,